"Stille Post" und was wirklich dahinter steckt

Mit Ausnahme der Politik und den grossen Weltuntergangs-Verschwörungstheorien gibt es kaum eine Szene, die mehr von Gerüchten und Halbwahrheiten geprägt wird und ist als die Webradio-Szene. Die Gründe dafür liegen zum Teil offenkundig auf der Hand, andererseits gibt es aber auch Falschaussagen, deren Ursprung auch nach eingehender Recherche nicht (mehr) ermittelt werden kann. Sehr oft steckt einfach nur Unwissenheit oder (noch gefährlicher) Halbwissen dahinter. Man kennt das. Irgendwer schnappt etwas auf, gibt es so weiter und schon wird aus einer Mücke ein Elefant. Wir haben für Dich auf dieser Seite die bekanntesten und häufigsten Gerüchte und Falschaussagen übersichtlich zusammengefasst. Gleichzeitig erklären wir Dir hier, was an diesen Aussagen richtig und was falsch ist denn nicht immer und ausnahmslos sind die Aussagen völliger Unsinn - was das Unterscheiden von Wahr und Falsch noch schwieriger macht. Die hier gezeigte Liste ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch längst nicht vollständig. Wenn Du Fragen hast oder Du auch die eine oder andere Aussage zumindest in Frage stellst, schreib uns im Forum. Wir prüfen dann gerne den Wahrheitsgehalt und ergänzen im Anschluss unsere Liste.


Die schlimmsten Gerüchte und Halbwahrheiten


DEN DREH RAUS: Ich muss auf der Webseite ein GEMA/GVL - Logo einbauen!
Kein Gerücht hält sich hartnäckiger als dieses.
Und kaum eines ist so falsch wie dieses. Es gibt kein Gesetz, das Dich dazu verpflichtet, eines der im Web verbreiteten Dreh- und Blinke-Logos von GEMA und/oder GVL einzubauen. Es dient auch entgegen der erschreckend verbreiteten Behauptungen sicher nicht zum "Nachweis" darüber, dass Dein Webradio rechtskonform lizenziert ist. Es ist einfach nur eine Grafik ohne tieferen Sinn, die in der Regel auch nicht verlinkt ist. Platzraubend, unnötig und absolut überflüssig.
JUGENDSCHUTZ: Ich muss auf der Webseite auf die Einhaltung des JsG hinweisen!
Völliger Blödsinn!
Es ist primär nicht Deine Aufgabe, die Jugend zu schützen, indem Du darauf hinweist, dass Jugendliche unter 16 Jahren den Chat ab 22:00 Uhr zu verlassen haben. Jugendschutz greift vor Allem zu Uhrzeiten, zu denen Jugendliche auch anwesend sind. HIER ist es wichtig, sich an Gesetze zum Schutze der Jugend zu halten. Darauf braucht auch nicht extra hingewiesen werden, denn Du verkaufst weder Alkohol noch Zigaretten. Und da Du es bei einem Webradio ohnehin nicht kontrollieren kannst, wer wann zuhört - lass den Mist einfach weg!
LISTIG: Es ist wichtig, auf mindestens 4 Webradio Toplisten zu stehen!
Webradio Toplisten sind Radio-Dinosaurier.
Dinosaurier sind bekanntermassen ausgestorben - und die vielen Toplisten im Internet sind auf dem besten Weg, das gleiche Schicksal zu erleiden. Diese Toplisten sind extrem mainpulationsanfällig und die meisten werden inzwischen von den Betreibern eher stiefmütterlich behandelt, sprich es findet keinerlei Kontrolle mehr statt. Toplisten sind voll von Radios, die es zum Teil seit Monaten nicht mehr gibt. Toplisten bringen Dir in der Regel weder Hörer noch neue Moderatoren.
SCHRIFTVERKEHR: Redaktionelle Beiträge sind für Webradios vollkommen unwichtig!
Stimmt - allerdings nur teilweise und nur unter gewissen Umständen.
Regelmässige, thematisch passende News auf der Webseite haben gleich einen doppelten Effekt: Sie sorgen für eine regelmässige Bewegung auf Deiner Webseite und sie informieren Deine Hörer über aktuelle Ereignisse. Fallen einem allerdings keine sinnvollen Beiträge ein, sollte man sie in der Tat lieber ganz weglassen als irgendwelche RSS-Feeds zu spiegeln oder thematisch völlig unpassenden Mist zu schreiben. Gut geschriebene Newsmeldungen können ein Mittel zur Hörerbindung sein.
KONTROLLE: Die GEMA prüft regelmässig mein Radio und hört heimlich zu!
Die GEMA wird oft mit dem Bundesnachrichtendienst verwechselt.
Institutionen wie die GEMA leben von aufmerksamen Mitbürgern, die Rechtsverstösse entsprechend melden. Da es in den letzten Jahren aber auch vermehrt zu Falschmeldungen kam, bei denen es einzig darum ging, ein vermeintlich konkurrierendes Webradio auszuschalten, sondiert sie inzwischen sehr genau. Es entspricht definitiv nicht den Tatsachen, dass Mitarbeiter der GEMA sich Abends an ihren (privaten) PC setzen und heimlich bei tausenden kleinen Webradios zuhören.
MASSENWARE: Ich darf den gleichen Interpreten maximal 2 Mal pro Stunde spielen!
Wo bitte steht das?!
Es war einmal ein Moderator, bei dem sich der gleiche Interpret mehrfach gewünscht wurde. Er selbst mochte diesen Interpreten nicht und in seiner Verzweiflung begründete er seine Verweigerung mit obigem Satz. Wie bei Gerüchten üblich, schnappten einige Idioten diese Aussage auf und verbreiteten sie als gegebene Tatsache weiter. Auch das ist wieder ein Gerücht, welches sich erstaunlich hartnäckig hält, dadurch aber auch nicht wahrer wird. Es ist Schwachsinn, also bitte abhaken.
VERPFLICHTUNG: Ich muss jeden Interpreten und Titel ansagen!
Nur wenn Du Deine Hörer zu Tode langweilen willst.
Eine lebendige Moderation lebt von Abwechslung. Es gibt wirklich nichts langweiligeres als einen Moderator, der sich einzig und allein auf Titelansagen beschränkt. Und nein, niemand verpflichtet Dich, überhaupt Titel anzusagen. Schliesslich können die Hörer in ihren Playern auch selbst lesen, wer gerade ins Mikrofon kreischt. Es ist, ganz im Ggenteil sogar noch immer umstritten, ob Titelansagen nicht evtl dazu beitragen, Hörern das gezielte Mitschneiden des Streams zu ermöglichen, was in der Tat nicht gern gesehen wird.
FREUNDLICH: Ich muss jeden Hörer namentlich begrüssen und verabschieden!
Freundlich sicher, aber bei mehr als 20-30 Hörern schier unmöglich!
Kleine Webradios mit 5-10 Hörern verpflichten ihre Moderatoren gerne mal dazu, jeden Hörer persönlich und namentlich (zb im Chat) über den Livestream zu begrüssen. Dagegen ist ja erst einmal nichts einzuwenden, aber bei grösseren Radios wirst Du das niemals erleben. Warum? Ganz einfach: Weil dann die namentliche Begrüssung aller Hörer die komplette Sendezeit in Anspruch nehmen würde. Gehe auf einzelne Hörer ein wenn es sich ergibt oder notwendig ist. Fazit: Kann man machen, muss man aber nicht.
VERBUNDEN: Ich darf auf keinen Fall WLAN nutzen beim Senden!
Die Hörer merken es nicht.
Technologie entwickelt sich weiter. Obige Aussage stammt aus einer Zeit, in der WLAN-Verbindung nicht nur recht unsicher sondern auch und vor Allem sehr instabil und schlichtweg langsam waren. Da zum Senden ein dauerhafter Stream benötigt wird, war damals das Senden über WLAN tatsächlich "schwierig". Heutzutage ist das in aller Regel überhaupt kein Problem mehr, weshalb die Aussage für die heutige Zeit schlichtweg nicht mehr gilt. Über WLAN erreicht man heute mühelos stabile 300Mbit/s und sogar mehr.
ÜBERZEUGUNG: SAM Broadcaster ist die beste Sendesoftware!
Unter welchen Aspekten wird das beurteilt?
SAM Broadcaster ist nur eine Automations-Software für Webradios bzw Livestreams von vielen. Sie ist relativ weit verbreitet unter Hobby-Radiomoderatoren, wobei ich fast dafür wetten möchte, dass nicht einmal 5% aller Moderatoren SAM tatsächlich käuflich erworben haben. Ist er also nur deshalb die "beste" Software weil ihr ein eigentlich kostenpflichtiges Programm mit mehreren Jahren Entwicklungszeit kostenfrei nutzt? Einfach mal zurücklehnen, in sich gehen und nochmal ganz in Ruhe drüber nachdenken.
ABGESICHERT: Für den Inhalt der Sendungen sind allein die Moderatoren verantwortlich!
Wenn Dein Moderator Mist baut zahlst DU.
Für die Inhalte der öffentlich ausgestrahlten Sendungen ist immer und einzig der Radiobetreiber, sprich der jeweilige Lizenznehmer verantwortlich. Er hat sich bei Straftaten und Fehlverhalten vor dem Gesetz zu verantworten und kann parallel natürlich auch seinen Moderator belangen, allerdings muss er diesen "internen" Prozess dann auch selbst führen (und finanzieren) um zb Strafzahlungen wegen Fehlverhaltens oder Rechtsbrüchen gegenüber seinem Moderator geltend zu machen.
IN STEIN GEMEISSELT: Lizenzgebühren sind fix und immer gleich!
Stimmt sogar - allerdings auch wieder nur teilweise.
Geht es um die GEMA-Lizenz, stimmt obige Aussage, denn die GEMA macht keinen Unterschied, wie lange, wie oft und wann Dein Radio sendet, wieviele Leute zuhören oder wie hoch der Moderationsanteil ist. Die GEMA-Lizenz kostet immer den gleichen monatlichen Betrag. Die Kosten der GVL-Lizenz hingegen sind unter Anderem von oben genannten Punkten abhängig. Als Faustregel kann man sich merken: Je grösser Dein Radio wird und je mehr Leute regelmässig zuhören desto teurer wird der ganze Spass.
GEHEIM: Interpret & Titel müssen nicht übertragen werden!
Doch sie müssen. Sofern "technisch möglich".
Wer als Radioinhaber so etwas sagt oder es glaubt, wenn Moderatoren ihm das so erzählen, hat den Teil "Betriebsvoraussetzungen" im GVL-Vertrag nicht gelesen oder nicht verstanden. Wer das Title-Streaming bewusst abschaltet, handelt vertragswidrig und setzt im Härtefall seine Lizenz aufs Spiel. Ausserdem kann so etwas auch zu Geldstrafen führen. Also: Immer schön die Titel (Interpret & Track) mitsenden und anzeigen lassen. Ausnahmen bestätigen natürlich wie immer auch hier die Regel, zb Musik-Quizsendungen.
Überredet: Man muss in Titel reinquatschen damit keiner aufnehmen kann!
Reine Schutzbehauptung von Sabbeltaschen, die sich selbst gern reden hören.
Einzige Sache, die Du im entferntesten Sinne hierzu beachten musst ist, dass Titel nicht zu lange im Voraus angekündigt werden, da so etwas das "geplante" Mitschneiden des Programms ermöglichen kann. Ob man in die Titel reinquatscht hängt in erster Linie von der Art der individuellen Moderation ab. Bitte zwinge Deine Moderatoren nicht, sich dahingehend "umzugewöhnen" weil es Deiner Meinung nach Gesetz ist. Du weisst es spätestens jetzt besser. Lass Deine Moderatoren entspannt moderieren.
KRIEGSERKLÄRUNG: Mein altes Radio war/ist SCHEISSE!
Dein menschliches Niveau ist scheisse!
Wer bei der Bewerbung bei einem neuen Radio solche und ähnliche Gründe für den Wechsel angibt, zeigt nur eines: Mangelnde Loyalität verbunden mit Respektlosigkeit. Ich für meinen Teil möchte nicht wirklich der nächste Radiobetreiber sein über den Du anderenorts so sprichst. Ausserdem interessiert mich auch nicht wirklich, was in Deinem "alten Radio" passiert ist oder was dort Gebot und Verbot ist oder war.
Ergebnis: Bewerbung dankend abgelehnt.
Kunterbunt: Ich kann Bilder zb aus der Google-Bildersuche einfach benutzen!
Sicher kannst Du das. Wer kann das nicht?
Der Haken ist: Du darfst es nicht. Bilder unterliegen, sofern nicht ausdrücklich anders angegeben, IMMER dem Urheberrecht. Und der Urheber ist es, der als EINZIGE Person darüber entscheiden kann und darf, wer seine Bilder zu welchen Konditionen wann, wo und wie nutzen darf. Eine stumpfe Bildquellenangabe im Impressum reicht NICHT aus, um möglichen Schadensersatzansprüchen vorzubeugen. Setze Dich in JEDEM Fall mit dem Urheber des jeweiligen Bildes in Verbindung. Fragen kostet schiesslich nichts.
MÄRTYRER: Die Hörerzahlen sind mir egal!
Selten so gelacht.
Wofür machst Du eigentlich Webradio? Warum betreibst Du Eines? Warum moderierst Du? Warum quatschst Du überhaupt ins Mikrofon wenn kein Schwein zuhört? Ein Radio braucht Hörer. Und damit ein Rado Hörer bekommt und/oder hält ist auch DEINE Hilfe notwendig. Ein Radio lebt von den Hörern und durch die Hörer. NIEMAND hat Spass daran, für 3 Leute zu senden, die noch dazu aus dem eigenen Team bestehen. Wenn Dir die Hörerzahlen wirklich egal sind, suche Dir lieber ein anderes Hobby, denn dann stehst Du nicht zu dem was Du tust.
LEGENDÄR: Facebookwerbung im eigenen Profil garantiert viele Hörer!
...und Krebs kann man mit Nasenspray heilen.
Mal Hand aufs Herz: Wieviele Deiner Facebook-"Freunde" kennst Du tatsächlich persönlich? Und wieviele dieser persönlichen und "echten" Freunde teilen Deine Interessen? Na, dämmerts schon? Klar wird es 2-3 Leute geben, die sich von Dir dazu zwingen lasen, mal einzuschalten wenn Du sendest (zB die eigene Familie) aber insgesamt wirkt solche "Werbung" ähnlich wie unerwünschte Werbeprospekte im Briefkasten oder Spam im Mailpostfach. Man ignoriert sie einfach irgendwann, vor Allem wenn sie zu oft kommen.

Hast Du noch Fragen? Im Forum kannst Du sie stellen.

Der Support im Forum ist kostenlos. Also nur keine falsche Scheu.