Mehr Individualität Reichweite Qualität für Dein Webradio.

Folge dem einfachen 4-Punkte-Plan für eine anständige Basis, auf der Du immer wieder aufbauen kannst.
Wir zeigen Dir worauf es wirklich ankommt und wie Du eine nachhaltig positive Entwicklung sicherstellst.

Idee
Planung
Entwicklung
Promotion

Der 4 Punkte Plan

Ein neues Webradio zu eröffnen ist in der heutigen Zeit kein grosser Akt mehr. Augenscheinlich zumindest, denn wer nachhaltig und mindestens mittelfristig Erfolg haben möchte, muss sich über einige wichtige Dinge Gedanken machen. Unser 4-Punkte-Plan hilft Dir dabei.

1: Die Idee

Welche Art von Webradio möchtest Du eröffnen? "Multikulti" oder "Spartenradio"? Bundesweit oder lokal? Was möchtest Du mit Deinem Radio erreichen? Welches sind Deine Zielgruppen?

Wer betreibt das Radio? Wer wird Lizenznehmer? Welche Aufgaben können im Team verteilt werden? Wer ist für welche Bereiche zuständig und sind diese Teammitglieder auch wirklich geeignet für Ihren "Job"?

Die Frage nach dem "warum" klingt banal, ist aber elementar wichtig! Wenn Du diese Frage nicht zufriedenstellend beantworten kannst, brauchst Du garnicht zu Punkt 2 übergehen.

2: Planung

Wie soll das Radio heissen? Welchen Bezug hat der Name zu den geplanten Inhalten? Wie finde ich den richtigen Hoster für mein Projekt? Wie sollen neue Moderatoren/Hörer gewonnen werden?

Wo miete ich einen Radio-Stream oder v- bzw Rootserver? Wo bewerbe ich mein neues Projekt? Wo finde ich Antworten auf essenzielle Fragen? Wo bekomme ich Hilfe wenn es mal nicht weitergeht? Wo finde ich die Dinge, die ich brauche?

Wann beginnt die eigentliche Entwicklung? Wann soll das Radio offiziell starten? Und wann ist der beste Zeitpunkt für die ersten Ankündigungen? Wann werden generell Livesendungen ausgestrahlt?

3: Entwicklung

Die Webseite ist die Visitenkarte Deines Radios. Beachte bei der Entwicklung der Webseite das "Mobile First"-Prinzip und Gestalte die Webseite so, dass Besucher Informationen leicht und schnell finden.

Klingt banal, ist aber wichtig. Hörerbindung funktioniert niemals nach dem Zufallspprinzip. Das Zauberwort hier heisst "Beständigkeit". Wiederkehrende Inhalte und Themen wecken Interesse und machen neugierig.

Ein erfolgreiches Webradio kann niemand im Alleingang gestalten, führen und managen. Bilde ein Team und verteile Aufgaben und Zustädigkeiten immer nach dem Know-How, niemals nach Sympathie.

4: Promotion

Ein eingängiges Logo und ein auch in Werbungen einheitliches Layout und Design sorgt für Wiedererkennungswert. "Vielseitigkeit" gerne, aber bitte NUR in den Inhalten.

Werbung ist gerade in der Anfangszeit wichtig.Über Werbung an den richtigen Stellen machst Du auf Dich aufmerksam und weckst Interesse - vorausgesetzt Du stellst es richtig an. Es gibt hier einige Dinge zu beachten.

Wachstum braucht Zeit. Erwarte nicht zuviel und versuche niemals, Dinge zu "erzwingen". Du kannst im laufenden Betrieb nur Weichen stellen, den Zug besteigen müssen die Leute dann selbst.


Diese einfache Auflistung der einzelnen Punkte und Unterpunkte soll zunächst nur als übersichtliche Orientierungshilfe bei der Umsetzung der Punkte dienen. Im Folgenden gehen wir auf jeden Punkt und Unterpunkt genauer ein und erklären detailliert, was genau damit gemeint ist.

Punkt 1: Die Idee

Auf die grundlegende Idee, ein neues Webradio zu eröffnen, sind allein in Deutschland abertausende von Menschen bereits lange vor Dir gekommen. Diese Erkenntnis ist wichtig, damit Du Dir bei aller Euphorie im Laufe Deiner Planungen immer vor Augen hälst, dass Du aus genau diesem Grund in der Regel sehr viel mehr tun musst, als viele Menschen Jahre vor Dir. Das Medium "Webradio" ist längst kein Neuland mehr und man muss den Menschen da draussen schon Einiges bieten, um mit dem eigenen Projekt überhaupt so etwas wie eine gewisse Relevanz zu erreichen. Aus diesem Grund ist Punkt 1 des Plans auch der wichtigste Bereich, denn er bildet das Fundament für alle weiteren Planungen und Entscheidungen.

WAS?

Überlege Dir zunächst ganz genau, welche Art von Webradio Du eröffnen möchtest. Diese Entscheidung hat sowohl Einfluss auf die spätere Optik als auch die Informationen, die Du über Deine Webseite transportierst. Entsprechend der Art des Webradios definierst Du bereits in diesem ersten Schritt Deine "bevorzugte" Zielgruppe - also die Menschen, die Du mit Deinem Webradio insbesondere ansprechen möchtest. Schlagerfans werden letztendlich eher selten einen reinen Hardrock-Sender einschalten und umgekehrt noch weniger.

WER?

Bevor du überhaupt darüber nachdenkst, ein solches Projekt zu starten, solltest Du dafür sorgen, dass es "Mitstreiter" gibt, die Dich in möglichst vielen einzelnen Bereichen unterstützen. Es ist ein fataler Fehler zu glauben, ein erfolgreiches Webradio im Alleingang führen oder dauerhaft betreiben zu können. Du brauchst jemanden, der sich um die Optik kümmert, jemanden der die Webseite betreut und natürlich brauchst Du auch Menschen, die Sendezeiten füllen, also Moderatoren. Gerade diese "Gründungsmannschaft" muss voll und ganz hinter Dir und Eurem gemeinsamen Projekt stehen. Es gibt nichts Schlimmeres als wichtige Personen, die während der Entwicklung oder (noch schlimmer) kurz nach Eröffnung des Radios plötzlich aussteigen. Vertrauen ist hier ein ganz wichtiger Faktor. Je mehr Aufgaben Du an diesem Punkt bereits sinnvoll verteilen kannst desto besser.

WARUM?

Ob es Dir nun gefällt oder nicht, diese Frage ist fundamental wichtig. Nichts im Leben geschieht ohne Grund. Auch wenn das etwas poetisch klingt, es gilt auch für Webradios. An dieser Frage "scheitern" die meisten Menschen, wenn es darum geht ein Webradio zu eröffnen. Schliesslich sprechen nüchtern und realistisch betrachtet deutlich mehr Gründe dagegen als dafür. Wenn Dir hier als einzige Antwort "...weil es Spass macht" einfällt, solltest Du definitiv darüber nachdenken ob es nicht sinnvoller ist, Dir ein bestehendes Radio zu suchen und dort als Moderator tätig zu werden. Ein Webradio zu leiten bedeutet Verantwortung und Arbeit. Ähnliches gilt für Antworten wie "Weil ich jetzt was Eigenes aufmachen und Alles besser machen will" oder "Weil ich mich mit der Leitung bei meinem alten Radio verkracht habe".


Punkt 2: Die (grundlegende) Planung

Punkt 2 des 4-Punkte-Plans beschäftigt sich mit der grundlegenden Planung. Hier werden Entscheidungen getroffen, die für die weiteren Schritte von Bedeutung sind. Die hier festgelegten Antworten auf die Fragen werden in Punkt 3 direkt in die eigentliche Entwicklung einfliessen. Je genauer Du diese Planung definierst desto einfacher (und schneller) kann die anschliessende Entwicklung durchgeführt und abgeschlossen werden.

WIE?

An dieser Stelle werden elementare Dinge entschieden wie zb der Name des Radios, die Form und die Farben des Senderlogos und das grundlegende Design (Farben, Layout etc) der Webseite. Ausserdem macht man sich an diesem Punkt Gedanken darüber, bei welchem Hoster und in welcher Form man Stream, Webseite und Voiceserver einrichtet. Soll es ein "einfaches Webpaket" sein und Stream und Voiceserver getrennt laufen oder doch lieber ein vServer oder Rootserver? Welche Lösung ist für das geplante Projekt die sinnvollste? Ausserdem macht man sich (spätestens) in dieser Phase Gedanken über die Finanzierung, denn ein Webradio kostet mitunter doch eine ziemliche Stange Geld.

WO?

Kein Mensch kann alles wissen und/oder können. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wo man im Bedarfsfall Hilfe und Unterstützung bekommt, um Ideen technisch/optisch umzusetzen. Ausserdem wird in dieser Phase eine Liste der Dinge erstellt, die benötigt werden und geschaut, wo man sie herbekommt. Dazu gehört auch die Frage, bei welchem Hoster das Ganze eingerichtet werden soll. Hierbei sollte nicht unbedingt nur der Preis Entscheidungsgrundlage sein.

WANN?

Unter dem Punkt "WANN?" werden alle zeitlichen Abläufe zusammengefasst und vorläufig festgelegt. Also wann startet das Radio (Eröffnung), wann wird was entwickelt, zu welchen Zeiten soll live gesendet werden (Sendeplan) und ab welchem Entwicklungsstand sollen die ersten Ankündigungen öffentlich gemacht werden. Die Entwicklung, die unter Punkt 3 beginnt, sollte möglichst straff und trotzdem mit genügend zeitlichem Spielraum geplant werden.


Punkt 3: Die Entwicklung

Ab hier beginnt die "heisse Phase", denn hier wird den Ideen und Plänen Leben eingehaucht. Hier wird greifbar, was bisher nur im Kopf oder auf Papier existierte. In der Entwicklungsphase entsteht nicht selten der grösste Frust, denn Ideen und Vorstellungen in die Realität zu adaptieren und technisch umzusetzen ist oft nicht ganz einfach. Du wirst hier in der Regel den einen oder anderen Kompromiss eingehen müssen, entsprechend Deinem technischen Know-How und Deinen Möglichkeiten. Suche Dir Hilfe wenn Du nicht weiter weisst und nutze die Supportangebote im Web. Erwarte aber bitte niemals das jemand Dir kostenfrei das "Non-Plus-Ultra" baut und alle Deine Wünsche erfüllt. Professionelles Know-How kostet immer Geld.

Webseite

Die Webseite eines Webradios ist seine Vistenkarte. Sie ist der erste Eindruck. Wir haben für Dich die grössten und schlimmsten Fehler auf Webradioseiten
auf dieser Seite schon einmal zusammengefasst. Wenn Du diese Fehler vermeidest bist Du bereits auf einem sehr guten Weg. Die grundlegende Frage in diesem Bereich ist nie, ob Du Ideen und Vorstellungen technisch umsetzt sondern wie. Für jede Problemstellung gibt es immer auch eine Lösung. Lass Dir bei der Erstellung der Webseite Zeit. Probiere Dich aus, schau was zueinander passt und überlege Dir, wie Du Informationen auf Deiner Webseite transportierst.

Sendungsplanung

Die Sendungsplanung ist eine der zentralen Stützen eines Radios. Ein Radio ohne Sendungen macht schliesslich auch keinen Sinn. Überlege Dir, welche grundlegenden Konzepte und Themen Du Deinen Hörern anbieten willst. Merke: Sendungen wie "Bunt gemischt", "Querbeet" oder "Kreuz und Quer" sind keine Konzepte sondern schlichtweg inhaltsloser und ideenloser Einheitsbrei. Darüber hinaus solltet Ihr gemeinsam als Team auch darüber sprechen, welche Sendezeiten (tatsächlich und kontinuierlich) von Euch gedeckt werden können. Beschränkt Euch bei der Planung der offiziellen Sendezeiten auf Zeiten, die auch wirklich belegt werden können.

Teambildung

Teambildung heisst im Gegensatz zur offensichtlich landläufigen Meinung nicht, die Teamliste mit Moderatoren und Gastmoderatoren vollzustopfen sondern vielmehr ist hier die sinnvolle Verteilung von Verantwortlichkeiten gemeint. Wer betreut den Sendeplan? Wer schreibt News, ist also für die redaktionellen Inhalte zuständig? Es gibt mitunter noch einige Fragen mehr, die an dieser Stelle geklärt werden sollten. Das ist immer abhängig davon, was genau Du planst. Verteile Verantwortlichkeiten und Zuständigkeiten aber immer nach Know-How, niemals nach Sympathie! Ebenfalls wichtig: "Chataufsicht", "Hörerbetreuer", "Modibetreuer" oder "Techniker" gehören nicht getrennt aufgeführt in Deine Teamliste. Gleiches gilt für "Inhaber", "Radioleitung" oder "In Urlaub". Für die Hörer, also die "Öffentlichkeit, seid Ihr alle Moderatoren. Nicht mehr und nicht weniger. Administrative Ansprechpartner können im Impressum genannt werden. Alles Andere sollte intern bleiben.


Punkt 4: Promotion und Platzierung

Um ein Webradio auch mittel- bis langfristig zu platzieren und sich bei so vielen Mitstreitern und Mitbewerben behaupten zu können, braucht es auch nach der Eröffnung immer wieder Neuerungen und Weiterentwicklungen. Stillstand heisst "Abstieg", nur wer sich reinkniet und wirklich daran arbeitet hat auch eine Chance zum Erfolg. "Die grosse Eröffnungsparty" ist kein Maßstab und erst Recht kein Indiz dafür, wie und in welche Richtung sich Dein Webradio später im "Normalbetrieb" entwickelt. Wer sich auf seinen vermeintlichen Loorbeeren ausruht tut gut daran, sich schonmal nach einem neuen Hobby umzusehen, denn dann wird schon bald der Punkt erreicht sein, an dem Du selbst den Sinn nicht mehr erkennst. Es hilft dann auch nichts mehr, "Sommerpausen" oder ähnlichen Unsinn einzuführen um einen leeren Sendeplan und 3-5 Hörer zu rechtfertigen.

Corporate Identity

Wiedererkennungswert ist nicht nur in der Werbebranche ein Begriff oder nur für grosse international tätige Unternehmen wichtig (Beispiele: Grosses gelbes "M" einer Fastfood-Kette oder ein Grosses "T" in Magenta für einen grossen deutschen Kommunikationsdienstleister) sondern auch in deutlich kleinerem Umfang wie eben zb Webradio. Ein "Logo", dass aus einem riesengrossen Banner besteht mit bis zur Unkenntlichkeit verschnörkelter Schrift ist kein Logo. Ein Logo besteht in der Regel aus einem Konterfei und dem Namen des Radios. Hieraus lassen sich dann auch weitere Grafiken gestalten und designen. Corporate Identity bedeutet, dass man in und auf allen genutzten Medien (also zb Webseite, Facebook, Twitter, eMails usw) immer identische Designelemente (wie eben zb das Logo) verwendet und damit ein optisch einheitliches Bild erzeugt. Das ist wichtig für den Wiedererkennungswert.

Werbung

Werbung ist - und das bestreitet auch sicher niemand - wichtig. Aber sich "richtig" zu präsentieren will auch gelernt sein. Neben der oben schon beschriebenen "Corporate Identity" zählen für gute Werbung noch viele weitere wichtige Faktoren. Knallbunte, kaum lesbare und im schlimmsten Fall mit MSPaint erstellte Grafiken sind hier sicherlich kein wirklich gutes Mittel. Auch ein von Rechtschreib- und Grammatikfehlern übersäter Text disqualifiziert Dich und Dein Radio. Ausserdem spielt es auch eine Rolle, WO man entsprechende Werbung "schaltet". Diese unsäglichen Facebook-Gruppen, in der hunderte Webradios täglich Ihre "Modi-Gesuche" und Sendepläne posten kann man sich von vornherein sparen, denn die "Mitglieder" dieser Gruppen (das sind die Leute, die diese "Anzeigen" lesen können) sind selbst Radiobetreiber und/oder Moderatoren. Hierüber gewinnst Du also weder neue Moderatoren noch neue Hörer.

Schritt für Schritt

Um mit einem Webradio noch kleine und grosse Erfolge feiern zu können, braucht es viel Zeit und vor Allem viel Geduld. Erwarte nicht, dass Dir die Leute die Türen einrennen, auch und selbst wenn Du alles richtig gemacht hast. Qualität muss sich aus der Masse abheben und sie muss sich "herumsprechen". Du kannst nur die entsprechenden Weichen stellen und den Zug in eine Richtung lenken. Zusteigen müssen die Leute dann aber letztendlich selbst (und freiwillig). Niemand kann und wird Dir - zu keinem Zeitpunkt - Erfolg garantieren, aber Du kannst durch das was Du tust die Chancen entsprechend erhöhen.


Wie im letzten Punkt schon geschrieben, kann und wird Dir, auch wenn Du Dich an diesen 4-Punkte-Plan hälst, niemand den Erfolg garantieren. Ob ein Webradio erfolgreich wird hängt von vielen Faktoren ab. Dieser Plan kann also letztendlich nur eine Art "Richtlinie" sein und (darauf muss an dieser Stelle hingewiesen werden) ist ohne Gewähr. Er basiert schlichtweg auf jahrelanger Erfahrung die von Erfolgen genau so geprägt ist wie von Rückschlägen und Niederlagen. Auch Du wirst im Laufe der Zeit den einen oder anderen Rückschlag erleben und wegstecken müssen. Lass Dich davon nicht unterkriegen, aber prüfe immer und zu jeder Zeit, ob ein Weiterführen des Webradios lohnt, sonst reibst Du Dich daran auf.